... in eigener Sache (2) ...

Wir sind ebenfalls Hausbesitzer, auch mit der leidvollen Erfahrung, wenn der Handwerker ausbleibt..., der Bagger seinen Geist aufgibt..., wenn die Farbe des Fugenmörtels wegen Fehlens eines roten Sandes nicht passt...

 

 

So dauert es mal wieder länger, als der planende und mitschaffende Architekt sich das so denkt.

 



Die Gestaltung des Außenbereiches samt Aufbau von Regaleinheiten war nun dringend notwendig geworden ("Unser Standort"), war auch lange angekündigt, geplant sowie Material beschafft worden und so fiel für die Baustelle im August 2010 der Startschuß, um dann gleich urlaubsbedingt wieder einzuschlafen.

 

 

Gestalterisch werden wir nicht vom Bauhofimage wegkommen, "nutzbare Funktionsbereiche", "staplergeeignet", "strukturierte Zugänglichkeit" waren die Schlagworte, wobei das Auge nicht zu kurz kommen soll, ist doch in unserem Industriegebiet ein pflanzliches Grün - und nicht nur unsere grüne "Kreislauffarbe" - ein bedeutsamer Aspekt.

 
 


Ansonsten wollen wir nicht dem adretten Dekorieren im nostalgischen Ambiente, wie in manchen Zeitschriften, wie "Landluft" oder "Toller Wohnen" zu finden, verfallen - dafür ist uns der ehrliche Umgang mit dem geborgenen Material viel zu wichtig.

 



Unsere Zukunft stellen wir uns eher so vor: ein kleiner Ausritt mit dem Stapler führt am wohlgeordneten Warenbestand vorbei, zwischen Gräser und Büschen wohnen Igel und Hase und um die Ecke überrascht eine Lichtinstallation, bildhauert selbstvergessen ein Steinmetz oder träumt ein Oldtimer seiner besseren Zukunft entgegen.

 



So könnte es werden oder auch nicht - dafür haben wir ja den Planer. Und irgendwer kommt immer mit einer neuen Idee daher...





Günter will bestimmt noch ein paar Steinchen setzen, Cemil baggert gern ein Baggerloch, Andi war immer schon der Meinung, mehr Holz zu zeigen, David will noch ein bissle mehr Weiss streichen, Hisham will endlich den Aussenbereich mit Licht fluten, während Petra neue Fleckchen sucht, die noch bepflanzt werden können...





Sprach man nicht während der Krise darüber, dass sich jener glücklich schätzen kann, der ein Gärtlein hat?!





Wir haben's dann !

zurück