Warum

et inter manus est - Die Sache liegt auf der Hand.

 Das Problem der Menge

Deponieraum ist knapp und wertvoll und die Umweltbelastung groß. Riesige Mengen von Bauabfällen müssen auf den Deponien gelagert werden. Die vollständige Sortierung und Verwertung ist noch unzureichend. Gesetzliche Rahmenbedingung dazu ist das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz. Der Verwertung widmen sich einige Entsorgungsunternehmen mit unterschiedlichen Zielsetzungen. Eine Verstärkung der Bemühungen ist erforderlich, eine Bewußtseinsbildung wie gegenüber den Hausabfällen ist noch nicht eingetreten. Die Lösung dieser gesellschafts-, sozial- und kommunalpolitischen Aufgabe muß unterstützt werden.

Hausabfälle werden in Deutschland vorbildlich gesammelt - über das Duale System kamen 1996 insgesamt 5,45 Millionen Tonnen Wertstoffe zur Aussortierung.

Bauabfälle machen dagegen 300 Millionen Tonnen aus - damit gefüllt würde ein Zug mit Güterwaggons zweimal um den Äquator reichen.